Loading...
Ablauf2019-12-11T10:28:54+00:00

Ein Krimidinner selber machen – Der Ablauf eines Krimispiels

Wir haben in den letzten Jahren viele Krimidinner gespielt und sind im Laufe der Zeit richtige Krimidinner-Experten geworden. 🙂  Aber vorab erstmal eins: Ein Krimidinner selber machen ist kein Hexenwerk. Wir kennen viele Freunde und Verwandte, die große Freude an solch einem Abend hatten. Dabei reichen die Altersspannen von 12 Jahren bis ins hohe Rentenalter. Alles was ihr mitbringen müsst, ist eine Freude am Spielen und der Wunsch, einen schönen Abend zu verleben. Und die Dimension des Krimidinners kann ganz unterschiedlich gewählt werden. Wir haben schon spontane Krimidinner-Pizza-Abende veranstaltet, aber auch ein komplettes thematisch abgestimmtes 7(!)-Gänge Menü gekocht. Oft werden auch die Mitspieler und Mitspielerinnen gebeten, einen Gang fürs Menü mitzubringen. Wer möchte, kann zusätzlich den Raum dekorieren. Im Grunde ist ein Krimidinner ein zwangloser Abend, bei dem alles erlaubt ist. Du entscheidest, wie er aussehen soll, wie lange du den Abend vorbereitest und was zu was zu dir passt.

Die 4 Bestandteile eines Krimispiels

Die meisten Spiele, die du kaufen kannst, ähneln sich im Aufbau und Ablauf und nur kleinere Details wie Rundenanzahl, Sonderrunden und die Art der Hinweise sind verschieden.

1. Einladung und Vorbereitung

Mach dir Gedanken über den Abend, lade die Gäste ein und sorge für die passende Atmosphäre.

2. Das Spiel

Der Kern des Abends ist das Krimispiel. Wir erklären dir, wie es abläuft und was du beachten musst.

3. Das Dinner während des Spiels

Zu einem Krimi gehört ein Dinner. Wie viel Arbeit du ins Menü stecken solltest, das verraten wir dir in diesem Abschnit.

4. Die Auflösung

Am Ende des Spiels wartet auf euch die Lösung. Schafft ihr es, den Fall zu lösen und die Mörderin oder den Mörder zu fassen?

Einladung und Vorbereitung

Wie bereits beschrieben ist es dir selber überlassen, mit wie viel Aufwand du den Krimidinner-Abend planst. Auf jeden Fall solltest du dich rechtzeitig für ein Krimispiel entscheiden (So wählst du das passende Thema für deine Party) und dir vorab über das „Dinner“, also das Essen Gedanken machen. Natürlich kannst du auch spontan ein Krimidinner selber machen, etwas Vorbereitungszeit schadet jedoch nicht.

Wenn du online ein Krimidinner gekauft hast, dann drucke es aus. Hast du ein Krimidinner im Handel erworben, dann packe es aus. Lies dir im Vorfeld selber schonmal die Regeln des Spiels durch, damit du weißt, ob noch verschiedene Dinge vorzubereiten sind.

Lade die Mitspieler und Mitspielerinnen ein und bitte alle um eine verbindliche Zusage, schließlich muss am Abend jeder erscheinen, damit das Spiel gespielt werden kann. Lege außerdem fest, ob sich deine Gäste verkleiden sollen. Unsere Empfehlung hier ist ein klares: Ja, es soll sich verkleidet werden. Zwar ist es kein Muss, aber es fällt den Mitspielern und Spielerinnen dadurch einfacher, in ihre Rollen zu schlüpfen und diese auszufüllen.

So lädst du am besten deine Gäste ein

  • Wähle ein Krimidinner und ein passendes Datum. Sende vor dem Spiel ein „Save the Date“ an alle Gäste und bitte sie um eine feste Zusage. Erkläre ihnen, dass es wichtig ist, dass sie auch kommen, da ohne sie das Krimispiel nicht stattfinden kann.
  • Nachdem sich alle Gäste gemeldet haben, ob sie Zeit haben, verteile die Rollen und schicke sie an deine Gäste. Besonders gut kommt eine kleine Einladung an, die du zur Rollenbeschreibung hinzufügst.
  • Sollte ein Gast krank werden oder absagen, solltest du zügig handeln, denn es kann sein, dass du eine Rolle neu zuweisen musst.

Spontan entschlossen oder weit voraus geplant? – Beides ist möglich.

Die meisten Menschen planen ihren Krimidinner-Abend mit genügend Vorlaufzeit, damit sie noch Zeit haben, sich um alles zu kümmern. Die „Save the Date“-Nachricht kann man bereits sechs Wochen vorher verschicken, oft weiß man ja, wie voll der eigene Kalender ist. Wer möchte, kann natürlich auch ein Doodle zur Terminfindung initiieren. Damit deine Gäste sich noch Gedanken über ihre Rolle machen und verkleiden können empfehle ich, die Rollenbeschreibungen mindestens eine Woche vor dem Spiel zu verschicken.

Hast du nicht derart viel Zeit, kannst du auch spontan ein Krimidinner veranstalten. Vielleicht ist es schon mittags und du würdest gern am Abend ein Krimidinner spielen? Dann leg los! Wenn du noch kein Krimispiel hast, dann kannst du dir bei einem Online-Verlag im Handumdrehen eins im pdf-Format kaufen und dies ausdrucken. Frage deine Freunde und Familie, wer am Abend dabei sein möchte, schicke die Rollenbeschreibungen am besten per Email oder als Fotos an deine Gäste und lies dir die Spielregeln durch. Du kannst auch jeden Gast bitten, eine Kleinigkeit zu Essen mitzubringen, damit du selber mehr Zeit für die Vorbereitung hast. Und manchmal sind die spontanen Abende die besten!

Eine schöne Deko ist das i-Tüpfelchen

Wer einen unvergeslichen Abend veranstalten möchte, kommt um schöne Dekoration nicht herum und es ist nicht mal schwierig, für schöne Atmosphäre zu sorgen. Die Verkleidung der Gäste ist natürlich ein guter Anfang, so werden die Menschen selber zur Dekoration. Aber du kannst es weiter entwickeln – sorge für die richtige Beleuchtung, stelle kleine Dekoelemente auf den Tisch oder ändere das Klingelschild. Den Raum entsprechend dem Thema zu Dekorieren ist natürlich die höchste Kunst, sofern man genügend Zeit dafür hat.

Unser Tipp: Nutze passende Musik um bei der Ankunft der Gäste für eine großartige Atmosphäre zu sorgen. Zu einem 20er Jahre Krimidinner könntest du beispielsweise Charleston spielen oder bei einem Mafia-Krimidinner sizilianische Gitarrenklänge auflegen.

Das Krimispiel

Das Krimispiel ist der eigentliche Kern des Abends. Eigentlich geht das Krimidinner bereits mit der Einladung und der Vorbereitung los, wenn die Gäste bei dir zuhause ankommen, dann solltest du auf jeden Fall die Charakterrollen schon verteilt, dich um das Essen gekümmert und die Spielregeln gelesen haben. Wie es weitergeht, wenn sich alle Gäste bei dir eingefunden haben, das erklären wir dir hier.

Eins vorab: Der grobe Ablauf aller Krimidinner ist sehr ähnlich, wobei jeder Verlag hat ein eigenes Konzept hat und die Details sich dadurch unterscheiden.

Vorstellung der Gäste

Ist man als Gast zu einem Krimidinner eingeladen, dann kennt man neben seinem eigenen Charakter die anderen Mitspieler nur aus einem kurzen Steckbrief. Zuerst gilt es also, alle anderen Personen am Tisch genau kennen zu lernen und ihre Beziehungen zum Opfer zu klären. Dies geschieht meist in einer kurzen Vorstellungsrunde, bei der jeder Mitspieler zu Wort kommt.

Die Hinweise kommen ans Tageslicht

Im Laufe des Spiels kommen immer mehr Hinweise ans Tageslicht, meistens in mehreren, also drei bis fünf sogenannten Hinweisrunden. Dazu liest jeder der Spielerinnen und Spieler für sich einen kleinen Text im Hinweisheft und erhält weitere Informationen über den Abend. Das kann dann beispielsweise so aussehen:

„Du erinnerst dich, dass gegen 20:30 jemand auf der Terrasse telefoniert hat, es war eine sehr tiefe Stimme und den Formulierungen nach zu urteilen, wurde heftig gestritten.“

„Person XY saß länger im Gefängnis, wäre es da nicht möglich, dass sie dort auch Person YZ kennengelernt hat?“

„Schon seit vielen Jahren bist du als Kellner im Restaurant tätig. Es dauerte nicht lange, da wurdest du gefragt, ob du lieber ohne Arbeitsvertrag kellnern würdest. Man könne dadurch viele lästige Steuern sparen. Natürlich hast du abgelehnt, Schwarzarbeit kommt bei dir nicht in die Tüte!“

aber auch kleine Nebenaufgaben können in den Hinweisrunden, die dem Spiel eine extra Prise Spannung und Dynamik verleihen:

„Denk dran, als treuer Butler würdest du niemals deinen Arbeitgeber anschwärzen!“

Im nächsten Schritt wird über die Hinweise diskutiert. Je nach Verlag sind die Hinweise bereits als Textvorschläge formuliert oder ihr erzählt euren Mitspielern die gelesenen Hinweise frei raus, genau so, als ob ihr es tatsächlich selber erlebt hättet. Wie bei einem Puzzle setzt sich langsam das Bild zusammen, Motive werden sichtbar, dunkle Geheimnisse treten ans Tageslicht

Verdächtigungen, Gerüchte, Hinweise der Spurensicherung, es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, die von den Verlagen genutzt werden, um weitere Elemente ins Krimieinner einzupflegen und den Spielspaß zu erhöhen.

Unser Tipp: Jede Gruppe spielt ein bisschen anders, manche diskutieren lieber lange und ausgiebig, andere „sprinten“ analytisch von Hinweis zu Hinweis. Gerade bei Anfängern gilt aber: Verzettelt euch nicht mit den ersten Hinweisen! Es ist ganz natürlich, dass ihr alle noch große Fragezeichen seht und nichts so richtig Sinn ergeben mag. Irgendwann müsst ihr einfach einen Schritt weiter gehen und die nächste Hinweisrunde einläuten. Der „Aha-Effekt“ wird nicht lange auf sich warten lassen.

Krimidinner Menü

Das Dinner ist natürlich ein wichtiger Bestandteil beim Krimidinner selber machen. Rein theoretisch könnte man es auch weglassen und ohne Speis und Trank das Krimidinner zuhause veranstalten, dadurch würde aber viel von der eigentlichen Atmosphäre verloren gehen.

Wie immer setzt du selber die Standards und je nachdem wie viel Zeit und Lust du hast.

Bitte, bitte, übertreibe nicht mit dem Essen. Stell dir vor, du musst zwischen Hinweisrunde 2 und 3 noch 45 Minuten in der Küche stehen, um das Menü fertig zu kochen oder du wechselst immer zwischen Spielerunde und Herd hin und her. Deine Gäste können nicht weiter spielen, da deine Hinweise sonst fehlen würden und es entstehen lange Pausen. Bei solchen Krimidinnern waren wir alle ein bisschen genervt. Meiner Meinung nach solltest du:

  •  alle deine Gerichte vorbereiten können
  •  maximal zum „Aufwärmen“ für wenige Minuten in die Küche verschwinden müssen
  •  im Zweifel lieber mehr Wert auf das Krimispiel als auf die Kochkunst legen.
  •  keine Scheu haben, deine Gäste zu fragen, ob sie nicht beispielsweise den Nachtisch mitbringen können, um selber nicht den ganzen Tag in der Küche zu stehen.

Noch Fragen offen? Um mehr über das Menü zu erfahren, schau einfach in unseren Blogbeitrag Krimidinner-Menü.

Unser Tipp: Fondue und Raclette haben sich vielfach bewährt, eine kleine Vorspeise und einen Nachtisch kannst du noch dazu vorbereiten, stelle ein paar Getränke bereit und nimm als Gastgeber aktiv am Spiel teil. Und alle sind glücklich 🙂

Mit anderen Sachen, wie einer thematisch passenden Abstimmung der Gerichte mit dem Krimidinner, kannst du Lorbeeren sammeln, aber eben auch das Spiel stören. Gerade wenn du noch nie ein Krimidinner gespielt hast, dann lehne dich nicht zu weit aus dem Fenster.

Die Auflösung

Am Schluss des Krimidinners dürfen alle Mitspieler einen Tipp abgeben, wer die Tat begangen hat und was genau passiert ist. Manchmal sind sich alle Gäste einig und der Fall wurde gemeinsam gelöst, es kann aber auch vorkommen, dass der Täter sich mit viel Geschick aus der Affähre gezogen hat und allgemeine Verwirrung herrscht. Hier sind 3 verschiedene Möglichkeiten, wie ihr die Tipps abgeben könnt:

  • 1. Möglichkeit: Jeder reihum sagt, wen er verdächtigt und warum. Dies ist nicht mein Favorit, da unentschlossene Personen sich somit von den Vorrednern beeinflussen lassen.

  • 2. Möglichkeit: Zählt zusammen bis drei: 1-2-3 und bei 3 zeigt jeder auf die Person im Raum, die er als Mörder anklagt. Dadurch beeinflusst sich niemand gegenseitig.

  • 3. Möglichkeit: Jeder schreibt seinen Verdacht auf einen kleinen Zettel und danach wird reihum erklärt, warum er diese Person für schuldig befindet. Diese Möglichkeit ist etwas weniger dynamisch als die vorherige, dafür kommt jeder Mitspieler noch einmal zu Wort und kann ganz genau seinen Verdacht schildern.

Die Auflösung des Falls besiegelt auch das Ende des Krimispiels. Lasst mich bitte wissen, wie euer Krimidinner lief und schreibt ein Kommentar, wenn ihr weitere Tipps und Tricks auf Lager habt. Viel Spaß!

Und noch ein Tipp zum Abschluss: Versucht, vom Öffnen der Tür bis zur Auflösung in eurer Rolle zu bleiben, schaltet eure Handys auf lautlos und konzentriert euch auf die Geschichte. Nehmt eure Freunde, mit denen ihr zusammen spielt in ihrer Rolle wahr, auch in den Pausen und hebt euch eure brennenden Fragen wie „Wie geht es eigentlich deiner Oma?“ oder „Hast du schon die Gladiolen aus dem Boden geholt?“ für den restlichen Abend nach dem Ende des Krimidinner auf 😉

Bitte bewerte diese Seite
Sending
User Review
3.57 (14 votes)

Unser Krimidinner Blog

Du suchst nach noch mehr Informationen, Inspirationen und Ideen? Dann stöbere in unserem Krimidinner-Blog!